Ein bepacktes Bikepacking-Fahrrad liegt am Boden

Packen

Packen. Das "richtige packen" ist so eine Sache. Da muss jeder für sich selbst das Ideal finden. Das kann man meist nur mit dem Sammeln von Erfahrungen. Dennoch gibt es einige Grundregeln, die Du beachten solltest.
Das Wichtigste in Kürze
  • Pack-Listen 1x1
  • praktische Pack-Tipps
  • Packlisten-Beispiel als Excel

Dieses Pack-1×1 solltest Du beim Packen beachten

  • alle schweren Sachen möglichst tief in den Rahmen packen
  • umgekehrt packen: was Du zuletzt brauchst, packst Du zuerst ein
  • Tascheninhalte nach Themen sortieren: Wohnen, Schlafen, Essen, usw…
  • Systemgewicht (Fahrrad, Gepäck und Fahrer) nicht überschreiten! Bedenke: Du musst das auch bei Regen bremsen können!
  • stets im Schnellzugriff: Werkzeug, Regenkleidung, Erste-Hilfe/Bordapotheke, Wertsachen
  • alle Wertsachen in eine abnehmbare Tasche
  • Tascheninhalte können mit Kompressionssäcken nochmal sinnvoll gruppiert werden und verdichten. So sind sie auch Wasserdicht und benötigen weniger Platz
  • Prüfe, ob Du Lebensmittel umpacken kannst. Meist kannst Du hier noch gut Platz sparen

Was mitnehmen, was zuhause lassen?

Das ewige Thema “Packliste”. Sie ist nie perfekt. Nimm Abstand von der Idee, es ist meist immer zu viel dabei und meist fehlt auch etwas. Und was man gerne vergisst: es besteht durchaus auch die Möglichkeit, Dinge bei Bedarf unterwegs zu kaufen! Hier solltest Du also mindestens ein Packstück dabei haben: einen kleinen Rucksack. Für Obst, Backwaren, Süßigkeiten und Getränken, die Du unterwegs kaufst. Ich empfehle hier ganz gerne den 10-Liter-Rucksack von DECATHLON. Der kostet 2,91 € (Stand: 13.09.2020)

Wo kannst Du Gepäck sparen?

Natürlich kannst Du mit High-Tech-Materialien Gewicht sparen. Das macht aber auch arm. Hier habe ich ein paar Tipps für Dich:

  • Versuche, Socken aus Merino zu bekommen! Die stinken auch nach vier Tagen nicht und sind in wenigen Stunden wieder trocken, wenn Du sie wäschst. Sie sorgen auch für gutes Klima. Da kannst Du Dir schonmal ein zweites Paar sparen.
  • zwei Merino-T-Shirts für zwei Wochen reichen aus! Gleicher Vorteil wie bei den Socken.
  • ein Langarm-Oberteil kannst Du Dir sparen, wenn Du T-Shirt mit Armlingen kombinierst
  • koche minimalistisch! Trangia-Kocher* plus Kreuz* – und Du hast einen kompletten Kocher! Das Essen kannst du dann unterwegs kaufen. Spiritus nicht vergessen!
  • Du brauchst keinen Titantopf – Aluminium ist genauso leicht
  • Körperpflege: nur das Nötigste und nur in der kleinsten Menge (Seife, Zahnpasta & Co.). Eine bewährte Packliste findest du unter “Körperpflege“.
  • Lass’ Dein schweres Schloss zuhause – mir ist kein Radreisender bekannt, dem man das Rad geklaut hat. Nimm’ drei Hiploks* mit, die sind leicht und reichen aus
  • Nimm ein möglichst kleines Zelt mit – Du schläfst nur ein paar Stunden drin. Die kleinen Zelte wiegen kaum mehr als eineinhalb Kilo. Gedanken hierzu findest Du im Beitrag “Schlafen“.

Tipp

Schreibe Deine Packliste im Excel. Pro Reiter eine Tasche. Am besten wiegst Du Dein Gepäck gleich mit und trägst es in Dein Excel ein. Vorteil: Du behältst den Überblick über das Gesamtgewicht (bedenke, Du musst es vielleicht tragen können), bist mit der Liste jederzeit startklar und kannst sie von Tour zu Tour verfeinern. Die Excel-Liste der Bikepacking Freun.de ist ein erprobtes Werkzeug. Du kannst sie hier herunterladen!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Antworten auf „Packen“
Philippe sagt:

Der Link zur Excel-Tabelle ist falsch!
Hier der korrekte Link:
http://bikepackingfreun.de/wp-content/uploads/bikepacking-packliste.xlsx

Michi sagt:

Hallo Philippe,
vielen Dank für den aufmerksamen Hinweis! Das haben wir doch gleich mal korrigiert 🙂

Consent Management Platform von Real Cookie Banner