Sonnenaufgang hinter einer Ortschaft

Overnighter

Der Overnighter. S24O (sub-24-hour-overnight) -Modus. Der Kurzurlaub, das Mikroabenteuer zwischendurch. Eine großartige Gelegenheit, dem Alltag ohne lange Planung zu entfliehen. Isomatte, Schlafsack, aufgeladenes Smartphone und los.

Overnighter – die Idee dahinter

Der Overnighter ist nicht nur eine Tasche von reisenthel oder ein Fahrradmodell von Canyon. Der Overnighter ist ein spontaner Miniurlaub mit dem Fahrrad, wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt oder Du schlicht mal anders schlafen willst. Das geht natürlich auch ohne Rad mit Rucksack, zu Fuss oder der Bahn. Wenn es Deine Arbeit hergibt, geht das auch wunderbar unter der Woche!

Wenn ich keine Zeit für einen Zwölf-Tages-Trip habe, heißt das nicht, dass ich nicht die Zeit für zwölf Tagestrips hätte. Grant Petersen, Gründer der Fa. Rivendell Bicycle Works

Was brauche ich?

Nein, keine große Packliste. Nur das Nötigste. In meinem Fall ist das

Natürlich kann man immer mehr mitnehmen. Wenn genügend Zeit ist, kann man mit Trangia, Bier, Zelt, Mokkakocher usw. losziehen. Aber dann steckt einfach mehr Planung darin.

Welche Route?

Meine Empfehlung: der Rückweg zur heimatlichen Dusche plus Weg zur Arbeit bestimmt die Entfernung. Wenn ich also um 6.00 Uhr mit der Sonne erwache, möchte ich maximal 20 km von zuhause weg sein, damit ich nachhause radeln, in die Dusche springen, Kaffee und um 8.00 Uhr im Büro ankommen kann.

Mein Fokus: “Wohnort neu entdecken!”. Also da hin fahren, wo ich noch nie war. Da findet sich mit einem 20 km-Radius hier noch so einiges in der Gegend.

Zelt? Ohne Zelt? Was darf man denn in Deutschland?

Irgendwo ein schönes Eckchen finden und dort sein Zelt aufstellen geht leider nicht. Das ist in Deutschland verboten. Oder doch nicht? Das ist etwas komplizierter hier – eben typisch Deutschland.

Da gibt es den Paragraphen 59 des Bundesnaturschutzgesetzes, der sagt, dass “„das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung“  allen gestattet ist.

Wenn man nun den Wald betritt, fällt das unter den § 14 des Bundeswaldgesetzes: hier steht, dass „das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung“ gestattet ist. Da zählt das Kampieren jedoch nicht dazu.

Kleine Länderübersicht

Und weil das von Bundesland zu Bundesland so unterschiedlich geregelt ist, habe ich Dir hier eine kleine Übersicht zusammengestellt. Aber Achtung: keine Gewähr!

NaturschutzgebietWaldFreiflächen
draußen schlafenZeltdraußen schlafenZeltdraußen schlafenZelt
Bundesland
Baden-Württemberg🟠🔴🟠🔴🟠🔴
Bayern🟠🔴🟠🔴🟠🔴
Berlin🟠🔴🟠🔴🟠🔴
Brandenburg🟠🔴🟠🟢🟠🟢
Bremen🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Hamburg🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Hessen🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Mecklenburg-Vorpommern🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Niedersachsen🟠🔴🟠🔴🟠🔴
Nordrhein-Westfalen🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Rheinland-Pfalz🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Saarland🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Sachsen🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Sachsen-Anhalt🟠🔴🟠🟠🟠🟠
Schleswig-Holstein🟠🟠🟠🟠🟠🟠
Thüringen🟠🟠🟠🟠🟠🟠
Quelle: eigene Recherche

Legende

🔴 verboten, ohne Ausnahmen!
🟠 nur mit Erlaubnis des Grundstückeigners, Försters oder der zuständigen Behörde
🟢 darfst Du tun

Grundsätzlich gilt

  • Beachte eventuelle Brutzeiten von Vögeln
  • verhalte Dich ruhig, Du bist Gast in der Natur
  • hinterlasse den Ort, wie Du ihn vorgefunden hast. Nimm im Zweifel Müll noch eher mit, wenn Du einen entdeckst
  • nutze biologisch abbaubare Zahnpasta
  • kein offenes Feuer. Nur da, wo es offizielle Feuerstellen gibt! Wasser oder Sand bitte immer griffbereit, um notfalls löschen zu können

Na toll – und warum ist bei “draußen schlafen” alles 🟠?

Ja, ist halt nicht so einfach. Wir leben schließlich in Deutschland. Grundsätzlich ist das Übernachten ohne Zelt im Freien erstmal nicht verboten. Denn auch das kann zur Erholung dienen. Zu beachten gilt es jedoch, dass in Hessen und Schleswig-Holstein der Waldweg nachts nicht verlassen werden darf. Du solltest auch darauf achten, ob Du Dich in einem Schutzgebiet (Landschaftsschutzgebiet, Biosphärenreservat, Naturpark) aufhältst, oder nicht. Wo sich solche Schutzgebiete befinden, kannst Du hier erfahren.

Fazit

Der Overnighter ist eine großartige Möglichkeit, sich zwischendrin zu erholen. Er ist keine Party in der Wildnis. Wenn man sich der Natur unterordnet, Mensch und Tier in der Umgebung nicht stört, ist das Mikroabenteuer der Kurzurlaub vom Alltag. Oder ein Teil des Alltags?

Bewegtbilder aus dem Netz

Video einblenden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.